Alarmtheater Bielefeld

Produktionen

Ich kam allein –
Kindertransporte

2009

Ein wesentlicher Impuls für das Theaterprojekt
"Ich kam allein - Kindertransporte" (1938/39
nach England) geht von Dr. Maria Kublitz-Kramer
aus, die im Rahmen ihrer Forschung zu deutsch-
jüdischer Literatur vom Schicksal der beiden
Bielefelder Schwestern Lise und Käthe Loewenthal
erfuhr.

Sie mussten mit einem Kindertransport Bielefeld
1938 verlassen und schrieben ihre Erfahrungen
in Romanen, Gedichten und autobiografischen
Zeugnissen nieder.

Auch wenn es sich bei den Kindertransporten von
damals um die Rettungsgeschichte für zehntausend
jüdischer Kinder und Jugendliche handelt, so
bedeutet diese Rettung für die Betroffenen
zugleich Abschied von ihren Familien in Deutschland,
eine Reise ins Ungewisse, die Erfahrung von
Heimatlosigkeit, große Ängste, vielfache Einsamkeit
und später oftmals Schuldgefühle gegenüber den
Zurückgebliebenen, die in den Vernichtungslagern
ermordet wurden.

Auszeichnungen:
1. Preis bei der "8. Nachtreise der Freien
Theater Bielefeld 2010"

Auszeichnung durch die Bildungsinitiative
"Kinder zum Olymp" der Kulturstiftung der
Länder in der Kategorie "Vorbildliche
Kooperationsprojekte zwischen Kultur und
Schule" 2010

Platzierung unter den 50 Besten beim
"Jugend.Kultur.Preis.Festival NRW&Ruhr.2010"


Projektleitung: Dr. Maria Kublitz-Kramer und
Christina Thomas
Regie: Dietlind Budde und Harald Otto Schmid

Aus der Presse:
"Kindertransporte", Neue Westfälische, 29.06.2010
"Kindertransporte", Neue Westfälische, 25./26.04.2009
"Kindertransporte", Neue Westfälische, 18./19.04.2009
"Kindertransporte", Westfalen-Blatt, 17.04.2009