Alarmtheater Bielefeld

Produktionen

Schwund

2007


Gemeinschaftsproduktion mit dem Theater Bielefeld
zum Thema demografischer Wandel mit jungen und
alten Menschen.

"Für was lohnt es sich zu leben?" und "für was lohnt
es sich zu sterben?". Zum Thema des demografischen
Wandels haben sich Künstler aus beiden Häusern mit
28 Akteuren zwischen 16 – 24 Jahren und 56 – 75
Jahren auf die Reise begeben. In ergreifendem
Szenenspiel entstehen Bilder des Alltags.

Es begegnen sich Wünsche und Lebensentwürfe der
ersten und dritten Generation und reiben sich an
persönlichen und gesellschaftlichen Belangen.

Dieses brisante Aufeinanderprallen von Alt und Jung
nutzt die humorvolle Inszenierung und wirft einen
poetischen Ausblick:
„In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?“

Auszeichnungen:
1. Preis bei der "5. Nachtreise der Freien
Theater Bielefeld 2007"

Regie: Martina Breinlinger, Dietlind Budde,
Harald Otto Schmid
Regiehospitanz: Nicole Pasuch
Bühnenbild: Suzanne Austin
Bühnenbau: Jochen Bornhöft, Arne Diekmann,
Bennie Stiesch, Hannes Witte
Licht: Arne Diekmann
Ton: Philipp Mariß



Fotos:

Aus der Presse:
"Alles hat seine Zeit", NW, 12.03.2007
"Werben um die Alten", Nürnberger Nachrichten, 25.04.2007