Angekommen? (2019-2020)

Seit 2015 sind viele Geflüchtete nach Rahden gekommen. Alle hatten ihre eigene Geschichte, weshalb sie ihre Heimat verlassen mussten, um in Deutschland neu anzufangen. Inzwischen sind über drei Jahre vergangen. Einige sind in eine größere Stadt weitergezogen, einige sind geblieben und haben jetzt einen Ausbildungsplatz oder einen Job. Andere sind noch auf der Suche nach einem neuen Leben in Deutschland.

Ziel dieses Workshops ist es, einen Film über die aktuelle Situation der Geflüchteten in Rahden zu produzieren. Die Teilnehmenden lernen die Konzeptentwicklung eines Filmes, den technischen Umgang mit der Kamera, Interviewtechniken und Abläufe der Postproduktion. Interviewpartner sollen Geflüchtete und einheimische Rahdener*innen aller Altersstufen sein, um mit ihren persönlichen Meinungen, Eindrücken und Erlebnissen ein möglichst breites und buntes Bild ihres Zusammenlebens in Rahden zu vermitteln. Teilnehmende sind geflüchtete und einheimische Jugendliche aus Rahden.

Schon 2016 entstand das erste Kunstprojekt mit Geflüchteten in Kooperation mit dem CVJM Rahden.
Der Künstler Nils Dunsche ist mit den Beteiligten in „Angekomen?“ auch der Fragestellung nachgegangen, was sich in den letzten Jahren entwickelt hat. In regelmäßigen Treffen mit der Gruppe werden Themen, Fragen und Motive zusammen überlegt und dann filmisch-dokumentarisch umgesetzt. Das Material wird später gemeinsam zusammengeschnitten.

Hier gelangen Sie zum Blog-Eintrag zu "Angekommen?" innerhalb der wechselweise Online-Ausstellung.

Die künstlerische Dokumentation zum Kooperationsprojekt "wechselweise" in Form einer Broschüre finden Sie hier.