Bei uns ist das so
(Premiere verschoben auf unbekannte Zeit)

 

„Wenn ich den Begriff „Weiblichkeit“ höre, provoziert das etwas in mir…
Was klebt da alles dran?“

„Bin Haut. Knochen. Organe. Blut. Gefühl. Und noch viel mehr.
Bin Frau*. Kann alles sein und bin in erster Linie Mensch.“  

Am 20. März feiert die Tanztheaterperformance „Bei uns ist das so“ im AlarmTheater Premiere. Unter der Regie von Anna Zimmermann und Britta Sophie Bornhöft-Graute stellt eine Gruppe weiblich sozialisierter Akteur*innen des Internationalen Jugendensembles den Begriff des „Frau*seins“ künstlerisch in Frage. Mit Witz, Wut und Poesie erobern sie die Bühne -
Unrasiert und ungebügelt. 

In Tanz, Text, Zeichnung, Film und Bild findet die Konfrontation mit dem Thema der weiblichen* Identität Ausdruck und wird unter (queer-)feministischen Aspekten betrachtet. Die Darsteller*innen richten dabei ihren persönlichen Blick auf sozial und kulturell geprägte Erwartungen, Darstellungen und Verhältnisse.