Alarmtheater Bielefeld

Produktionen

SCHUTZSCHILDE

nach der literarischen Vorlage
"Escudos Humanos" von
Patricia Portela.

INSPRIRATION
Wie übernehmen Jugendliche, wenn es
darauf ankommt, Verantwortung?
Wie sieht ihr Protest aus?
Was nehme ich mit, wenn ich losziehe,
um den Krieg in einem fremden Land zu
verhindern? Wofür gebe ich mein Leben?

DYNAMIK
Im Rahmen der Kooperation "Human Echoes"
mit der brasilianischen Theatergruppe
Cia. Arthur Arnaldo aus Sao Paulo gelangt
die Idee, mit dem Stück "Escudos Humanos"
der Autorin Patricia Portela zu arbeiten, in
das AlarmTheater.

AUSRICHTUNG
In Brasilien protestieren hunderttausende
Schüler und Studenten für ihr Recht auf
Bildung. Die Secundarista-Bewegung ist nur
ein Beispiel für weltweite Protestbewegungen
junger Menschen, die 50 Jahre nach der
68er Bewegung wieder vermehrt für
ihre Rechte- für ihre Zukunft- auf die
Straßen ziehen.

ENTSCHEIDUNG
"Wir sind bereit, die Welt zu verändern.
Und was sein muss, muss sein.
JETZT! SOFORT!"

AKTION  
12 junge Menschen des Internationalen
Jugendensembles des AlarmTheaters ziehen
auf die Straßen - spielerisch, ernst, laut, leise,
ENTSCHIEDEN!
Die Staßentheaterproduktion Schutzschilde
fragt nicht nur danach, wofür es sich lohnt zu
kämpfen, sie fragt vielmehr, wie dieser Kampf
aussehen kann. Was passiert, wenn junge
Menschen sich entscheiden, einen Krieg
zu verhindern, indem sie ihre Körper als
menschliche Schutzschilde einsetzen.
Kann das Ernst sein oder bleibt es die
kindliche Phantasie vom Superhelden,
dessen Umhang, ihm für kurze Zeit
ungeahnte Kräfte verleiht, bevor er wieder
unsichtbar in den Alltag untertaucht?

Unter der Leitung von Dietlind Budde und
Harald Otto Schmid entsteht eine multi-
mediale Straßentheaterproduktion, die
einer Materialmontage aus gefundenen
und neu geschaffenen Sounds, Videos
und Worten gleicht. Das bewegte
Bühnenbild der Künstlerin Rebecca Budde
de Cancino und die ansteckende Energie
der jungen Akteure, die wie Kinder im Spiel
immer wieder spontan entscheiden, wie
ihre Geschichte verläuft, wird den
Bielefelder Klosterplatz für einen Abend
in einen Ort des Aufbruchs verwandeln.
Balancierend zwischen Spaß und Ernst wird in
dieser Produktion nach den Konsequenzen
unserer Entscheidungen, sowohl für uns
selbst als auch für die Welt, in der wir leben
gefragt.


Regie: Dietlind Budde und Harald Otto Schmid
Akteure: Baraa Raad | Carla Wemhöner |
Edytha Prokopowicz | Elena Ruiz |
Ibrahem Khilli | Joana Damberg |
Mohammad Osman | Moustafa Khilli |
Patrick Macanda | Ronja Müller |
Rosalie Kirchner | Tamim Ansary
Bühne: Rebecca Budde de Cancino
Technik: Florian Ferrari
Licht: Rasmus Exner
Ton: Michael Bolius
Kostüm: Justine Loddenkemper
Tanz: Anna Zimmermann | Diego Cancino
Band: Patrick von Bortkewitsch (Leitung) |
Leon Raum (Schlagzeug) | Lukas Wilmsmeyer
(Gitarre | Bass) | Dariu Schwarz (Trompete) |
Ferdinand Heid (Klavier)
Chor: Marion Meisenberg (Leitung) mit
Teilnehmern aus den Chören "Viertel Chor"
und "Klangkörper"
Assistenz Regie: Carolin Kurz | Lisa Wende
Assistenz Kostüm: Jutta Meisen |
Marina Demelo Jauregui
Termin: 1. September 2018 | 20:30
Ort: Klosterplatz Bielefeld

Die Veranstaltung findet im Rahmen der
Reihe "Bielefelder Sommertheater"
vom Kulturamt Bielefeld statt und ist
kostenfrei!


Gefördert durch: 






Kulturamt Bielefeld



Sparkasse Bielefeld 











Glücksspirale


Fotos:

Video:

Aus der Presse:
Neue Westfälische 7.9.18 Leserbrief
Neue Westfälische 04.09.2018
Schutzschilde-Neue Westfälische 03.09.2018